Wohnen im Alter: Mit einem Treppenlift die Selbstständigkeit erhalten

Ein Leben lang genießt man seine Unabhängigkeit und bewegt sich frei fort ohne Einschränkungen und Barrieren. Häufig ändert sich dies im Alter. Plötzlich ist man gebunden, weil die Beine einfach nicht mehr wollen, und auf die Hilfe anderer angewiesen. Mit einem Treppenlift gibt es die Möglichkeit, länger im eigenen Zuhause bleiben zu können und die Selbstständigkeit so zu bewahren.

Einbau in fast jedem Zuhause möglich

Wer selbst baut, sollte von Anfang an nicht nur an das Hier und Jetzt, sondern auch an die zweite Lebensphase denken. Barrierefreies Bauen lautet das Motto unter dem auch die Planung eines möglichst breiten Treppenhauses für den leichten Einbau eines Treppenlifts steht.

Auch wenn Barrierefreiheit nicht bedacht wurde, gibt es viele Möglichkeiten, einen nachträglichen Einbau auf die Beine zu stellen. Verschiedene Modelle und Ausführungen etwa für gerade und kurvige Treppenhäuser werden von Liftexperten schnell und problemlos installiert. Der Montage geht allerdings stets eine sorgfältige Planung voraus, aus diesem Grund sollte für Kauf und Einbau auf einen Profi wie Pflanz-Homelift gesetzt werden.

Unabhängigkeit und Flexibilität wahren

Wohnen für ältere Menschen
Oft sind ältere Menschen auf fremde Hilfe angewiesen

Der größte Vorteil liegt auf der Hand: Mit einem Lift im Treppenhaus wird die selbstständige Fahrt nach oben wieder ganz problemlos möglich – und das auf Knopfdruck und vollkommen sicher. Wem die steile Fahrt Magenschmerzen bereitet, der sollte vor dem Kauf eine Probefahrt einplanen.

Neben dem Mobilitätszugewinn hat der Treppenlift auch positive Auswirkungen für die Psyche. Wer selbst entscheiden kann, wohin er geht und was er tut, wird mehr Lebensfreude verspüren. Statt dem Gefühl der Abhängigkeit von anderen sorgt die Mobilitätshilfe für ein gesteigertes Selbstbewusstsein.

Nicht von Kosten abschrecken lassen

Die Kosten für die Neuanschaffung erscheinen auf den ersten Blick enorm hoch. Allerdings lassen sich die Zahlen relativieren, berücksichtigt man, dass es so die Möglichkeit gibt, länger im eigenen Zuhause zu bleiben, ohne Pflege in Anspruch nehmen zu müssen oder den Wechsel in ein Seniorenheim in Betracht ziehen zu müssen.

Zudem ist es möglich, zwischen unterschiedlichen Ausführungen vom Sportwagen unter den Treppenliften bis hin zur Economy-Class zu wählen. Manchmal muss es auch nicht der Kauf eines neuen Lifts sein. Bei einer vorübergehender Mobilitätseinschränkung ist es unter Umständen sinnvoll, eine Mietoption zu wählen oder einen gebrauchten Treppenlift zu kaufen. Für den Kauf können Förderungen u.a. über die Pflegekasse beantragt werden.

Selbstständigkeit ist Trumpf

Wer ansonsten fit und agil ist, sollte die Investition tätigen und einen Treppenlift einbauen lassen. Auf diese Art und Weise kann der Alltag wieder ganz neu genossen werden – und das ganze ohne Einschränkungen.