Quellen starker Verbindungen: Die vier Ebenen einer Beziehung

Quellen starker Verbindungen

In einer Partnerschaft ist man nicht allein, so viel ist klar. Doch damit aus dem Ich und Du ein Wir wird, in dem beide Partner echte Verbundenheit spüren, gehört mehr dazu. Es sind die vier Ebenen einer Beziehung, die der Partnerschaft Tiefe verleihen. Als Experte verrät Dr. Ralph Piotroswki von praxis-paartherapie.berlin worauf es in einer Beziehung wirklich ankommt.

Ich – die individuelle Ebene

Unsere Gesellschaft betont ganz besonders stark den Individualismus. Nicht ganz zu Unrecht, denn in einer Beziehung ist es wichtig, sich selbst nicht aus den Augen zu verlieren und sich immer wieder die Frage zu stellen, welche Bedürfnisse man selbst hat.

Außerdem hat jeder Mensch ganz eigene Persönlichkeitsmerkmale. In einer Partnerschaft auf Augenhöhe trägt jeder bei, was ihn oder sie ausmacht. Wer allerdings nur auf das Ich blickt, wird in seiner romantischen Beziehung mit Herausforderungen konfrontiert werden, wie dem Vorwurf des Partners, man habe keine gemeinsamen Interessen oder zu wenig Zeit füreinander.

Ich + du – den anderen wahrnehmen

Wer als Persönlichkeit gefestigt ist, kann sein Gegenüber so sehen, wie es wirklich ist. Und das ist die Grundvoraussetzung dafür, auch als Paar zueinander zu finden. Auf dieser zweiten Ebene geht es darum, Verantwortung für den anderen zu übernehmen und herauszufinden, was er braucht.

Die fünf Sprachen der Liebe sind ein spielerischer Weg dazu. Konflikte treten immer dort auf, wo der andere sich vor den Kopf gestoßen fühlt, weil er keine Empathie erfährt und Unterschiede nicht angenommen werden.

Wir – den Alltag gemeinsam bestreiten

Gemeinsamer Alltag
Den Alltag gemeinsam zu meistern ist oft gar nicht so einfach, wie man glaubt

Als Paar ist man gemeinsam statt einsam. Das ist eine unglaublich wertvolle Erkenntnis, die den Alltagstest als Wir allerdings erst noch bestehen muss. Im Trott des Alltäglichen muss eine gemeinsame Routine erst gefunden werden.

Konflikte lauern dort, wo unausgesprochene Erwartungen zu Mauern werden, wenn beispielsweise ein Partner das Gefühl hat, den Haushalt komplett allein zu schmeißen. Auch wenn zu viele andere sich in die intime Beziehung einmischen oder aber das Paar sich vollkommen vor der Welt verschließt, ist Streit oft auf lange Sicht vorprogrammiert. Sind die Fronten bereits verhärtet, kann eine Therapie mit einem Paartherapeuten neue Wege aufzeigen.

Umwelt – die Welt in ihrer Ganzheit

Als Individuen genauso wie als Paar ist man nicht allein, man ist Teil seiner Umgebung und eingebettet in einen Freundeskreis sowie ein familiäres, gesellschaftliches und berufliches Umfeld. Die Umwelt stellt deshalb die vierte Ebene von Beziehungen dar.

Auf der einen Seite ist es spannend, herauszufinden, wie der Partner sich in seiner Umwelt bewegt. Auf der anderen Seite treffen hier häufig auch unterschiedliche Ansichten zu Themen wie Politik, Kultur oder Spiritualität aufeinander. Hier gilt es, eine gemeinsame Grundlage zu finden und die vier Ebenen zu nutzen, um als Paar gemeinsam zu wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.