Nachhaltiges Schlafzimmer: So richten Sie Ihr Schlafgemach umweltfreundlich ein

Schlafzimmer nachhaltig einrichten

Es scheint das beflügeltste Wort der letzten paar Jahre zu sein: Nachhaltigkeit. Die einen meinen seine Bedeutung hätte sich verselbstständigt und verfälscht, die anderen schwören darauf. Wir hingegen sehen es uns einfach mal an: Was bedeutet es, nachhaltig einzurichten und zu wohnen? Oder, genauer: Wie kauft man nachhaltige Möbel? Wie richtet man das Schlafzimmer nachhaltig ein?

Die Materialien: für ein natürliches Schlafklima

Wenn man Einrichtung hinter der Folie der Nachhaltigkeit denkt, muss man zuerst von den verwendeten Materialien und deren Beschaffenheit reden. Ökologische Ressourcen für Möbel und Co. sind sparsam in der Gewinnung / Herstellung und wiederverwertbar oder biologisch abbaubar. Alles Organische, etwa pflanzliche und tierische Produkte, alles, das auf lange Sicht keine schädlichen Spuren auf der Erde hinterlässt, ist sozusagen zulässig.

Konkret wären beispielsweise Daunendecken mit Baumwollbezug, oder die Boxspringbetten aus Massivholz des etablierten Unternehmens „Linetti“ legitime Einrichtungsgegenstände. So holt man sich die Natur ins Schlafzimmer.

Zweite Chancen und Upcycling

Effektives Upcycling
Das Prinzip von Upcycling ist kinderleicht, kann in fast jedem Bereich angewendet werden, spart bares Geld und schont die Umwelt zugleich.

Was ist wohl nachhaltiger: ein IKEA-Sperrholzbett, oder ein nigelnagelneues Vollholzbett? Die Antwort scheint glasklar zu sein, jedoch hat man da noch nicht die Rechnung mit dem Upcycling gemacht. Ein vielleicht billig hergestelltes Bett nach wenigen Jahren einfach wegzuschmeißen, ist vielleicht sein geheimer Zweck, aber sicher nicht im Interesse der Umweltfreundlichkeit. Solche Möbel etwa secondhand weiterzuverwenden kann in manchen Fällen tatsächlich umweltfreundlicher sein, als neue Materialien zu beanspruchen.

Produktionsbedingungen: Was bedeutet es, ökologisch einzurichten?

Widernatürliche Bedingungen bei der Herstellung wird man sich beim Vorhaben, das Schlafzimmer nachhaltig einzurichten, ganz groß auf die „Not-To-Buy“-Liste schreiben. Dass man dafür eben etwas tiefer in die Tasche greifen muss, ist (leider) selbstverständlich, dafür muss man bei der meistens höheren Qualität auch nicht so oft in die Tasche greifen.

In Bezug auf die Produktionsbedingungen gibt es mehrere Punkte, auf die man achten kann. Wenn Sie bei Herstellung, Menschen- und Tierschutz etwas Achtsamkeit üben, können Sie aktiv Ihren ökologischen Fußabdruck gestalten.

Wasser- und Energieverbrauch

Avocados sind unfassbar beliebt, sowohl bei jenen, die auf die Herkunft der Lebensmittel achten, als auch bei jenen, die es nicht tun. Woran niemand zu denken scheint, ist, dass ein Kilogramm Avocados in der Produktion tausend Liter Wasser verbraucht. Ähnlich verhält es sich bei anderen Konsumgütern auch. Halten Sie also nach Herstellern Ausschau, die bei ihrer Produktion auf den Wasser- und Energieverbrauch Acht geben.

Tierschutz

Wer noch nie etwas von Lebendrupf, oder Mulesing gehört hat, sollte noch einmal genauer nachsehen, woher er seine Daunen- und Merinoschafdecke bezogen hat. Den Tieren die Federn und Daunen einfach so auszureißen, oder die Haut um den Schwanz wegzuschneiden, kann keine vertretbare Praxis sein. Gegenstände, die unter solchen Bedingungen entstanden sind, haben weder im Schlafzimmer noch sonst wo etwas verloren.

Langlebigkeit der Möbel

Wie spart man Ressourcen? Richtig: man verbraucht sie nicht. Und das stellt man an, indem man die schon verbrauchten Ressourcen länger verwendet. Wenn Bäume gerodet werden, damit das aus ihnen hergestellte Produkt nach 2 Jahren wieder im Sperrmüll landen kann, hat man weit am Ziel der Nachhaltigkeit vorbeigeschossen. Qualitative Massivholzbetten beispielsweise können ein Leben lang halten, wenn sie nicht ungewöhnlich strapaziert werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.