Optimales Schlafklima: Unterschiedliche Wärmebedürfnisse beachten

Wie wir schlafen, entscheidet mitunter auch über unsere Belastbarkeit am folgenden Morgen. Hier spielt neben dem Liegekomfort im eigenen Bett auch die Zudecke und das daraus resultierende Schlafklima eine äußerst wichtige und oft unterschätze Rolle.

Schlafklima

Die Bettdecke – Entscheidend für das Schlafklima

Die Bettdecke ist ein entscheidender Faktor bei der Feuchtigkeits- und Temperaturregulierung während der Ruhephase. Denn die Decke soll zwar wärmen, zeitgleich aber auch einen ausreichenden Feuchtigkeitstransport gewähren, um für ein perfekt ausgeglichenes Schlafklima zu sorgen.

Das zu erzielen, ist mitunter nicht allzu leicht und hängt stark vom Material, der Füllung und den Eigenschaften der Bettdecke ab. Aber auch individuelle Erwartungen kommen hier ins Spiel, da so mancher sich ein warmes Bett wünscht, während andere lieber kühl schlafen. Die Bettdecke trägt also viel dazu bei, ob Sie sich wirklich wohl in Ihrem Bett fühlen.

Unterschiedliche Menschen – Unterschiedliche Wärmebedürfnisse

Besonders Frauen schlafen gerne etwas wärmer als Männer, was an ihrem natürlichen erhöhten Wärmebedürfnis liegt. Männer hingegen ziehen ein kühles Bettklima aufgrund ihrer höhere Muskelmasse vor.

So einfach lässt sich das ganze aber nicht bestimmen, da auch das individuelle Wärmebedürfnis – das sich von Mensch zu Mensch unterscheidet – eine Rolle bei der Wahl der Zudecke spielt. Entscheidend sind in jedem Fall folgende Kriterien beim Kauf einer neuen Bettdecke. Ganz egal, ob Sie nun kühle Temperaturen oder eine wohlige Wärme bevorzugen:

  • Achten Sie darauf, dass die Decke temperaturausgleichend ist und sich somit der Körpertemperatur anpassen kann.
  • Achten Sie auf feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften, damit die Decke Feuchtigkeit in der Betthöhle aufnehmen und an die Umgebung weiterleiten kann.
  • Achten Sie darauf, dass sich das gewählte Material angenehm auf Ihrer Haut anfühlt. Nur so können Sie das Wohlbefinden im eigenen Bett steigern.

Beliebte Materialien und Füllungen für Bettdecken im Überblick

Die Wahl des Materials der Zudecke und der Füllung hängt stark davon ab, welches Bettklima Sie bevorzugen. Aber auch individuelle Aspekte wie eine mögliche Allergie oder Pflegeeigenschaft können die Wahl beeinflussen.

Daunen

Daunen sind ein sehr beliebtes Füllmaterial für Bettdecken, da sie über gute wärmeisolierende Eigenschaften verfügen. Das Mikro-Klima macht das Material auch für Allergiker interessant. Allerdings sind die Pflege und das Waschen der Decke etwas aufwendiger.

Baumwolle

Das Material zeichnet sich durch ein luftig leichtes Gefühl auf der Haut aus, speichert und absorbiert Feuchtigkeit besonders effektiv. Nach dem Waschen benötigt Baumwolle jedoch eine sehr lange Zeit zum Trocknen.

Mikrofasern

Das Material nimmt große Mengen Feuchtigkeit besonders rasch auf und gibt sie wieder ab. Das sorgt für ein angenehm trocknes Schlafklima, selbst in heißen Sommernächten.

Leinenstoff

Leinenstoff zeichnet sich durch den kühlenden Effekt und die Atmungsaktivität aus. Gleichzeitig verfügt das Material dennoch über eine gute Wärmeisolierung. Des Weiteren nimmt der Stoff die Raumluft effektiv auf und gibt sie in die Umgebung ab.

Im Bezug auf das Schlafklima wird die Rolle der Zudecke gerne unterschätzt. Oft konzentriert man sich in erster Linie auf die Matratze, obwohl die Decke entscheidend dafür ist, ob Sie sich im Sommer und Winter in Ihrem Bett wohlfühlen und entspannt (ein-)schlafen können. Die Entscheidung für Material und Füllung darf hier zwar durchaus individuell ausfallen, dennoch müssen alle Decken, die wichtigsten oben genannten Kriterien erfüllen, um eine gesunde und erholsame Basis zu schaffen.

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.