Leben am Land: 4 Tipps für Großstädter

Landimmobilien wie Bauernhöfe, Bauernhäuser, oder Reitanlagen sind gerade voll im Trend – und sie werden immer beliebter. Doch was genau macht das Leben am Land so attraktiv, und worauf müssen sich vor allem Großstädter einstellen, wenn sie den Schritt ins Grüne wagen? Hier kommen 4 Tipps, wie Stadtmenschen auch am Land überleben können:

Tipp 1: Gemütlichkeit als Vorteil erkennen

Gemütlichkeit am Land
Die Gemütlichkeit, die am Land noch richtig gelebt wird, ist für viele der ausschlaggebende Punkt für einen Umzug ins Grüne.

Der ländliche Alltag ist gewiss von einer bestimmten Langsamkeit geprägt – doch genau da liegt unter anderem auch eine versteckte Attraktivität am Land, die Städter zu Anfang vielleicht gar nicht wertschätzen. Zugegeben, ist das auch verständlich. Wer es gewöhnt ist, Strecken als eine möglichst schnelle Bewegung von A nach B zu verstehen, wird die Geschwindigkeit am Land wohl etwas gewöhnungsbedürftig finden. Auch die Infrastruktur ist meist schlechter ausgebaut, und in den meisten Fällen werden Sie ein Auto benötigen.

Doch wenn Sie wieder einmal auf den späten Morgenbus warten, um zur Arbeit zu gelangen, dann fallen Ihnen mitunter Details in Ihrer Umgebung auf, die in der Stadt nie von Bedeutung wären. Die frische Luft sowie ein Spaziergang im Wald belebt den Geist und tut der Gesundheit gut – aus dem unnütz scheinenden Warten kann also ein Mehrwert werden, der die Schnelllebigkeit einer Stadt ganz schnell aussticht. Die Verbindung zur Natur ist am Land viel unmittelbarer. Nehmen Sie diesen neuen, gemütlicheren Lebensstil also als Chance und Vorteil an, anstatt ihn vorschnell zu bemängeln.

Tipp 2: Klatsch und Tratsch für sich nutzen

Ein Charakterzug, der Landmenschen immer wieder nachgesagt wird, ist der Hang zum Tratsch. Jeder kennt jeden und manchmal wissen Menschen über Dinge aus dem Privatleben Bescheid, über die man selber nicht einmal Bescheid wusste. Es lässt sich nicht leugnen, dass die Gerüchteküche am Land zuweilen stärker brodelt als in der Stadt. Andererseits hat dieser Umstand auch positive Seiten – und dabei ist nicht nur die geringere Kriminalität dank Nachbarschaftswache gemeint.

Nachbarschaftshilfe ist am Land noch sehr wichtig – nicht nur, wenn Ihnen einmal die Milch ausgeht, was am späten Nachmittag hier zwecks Geschäftsschluss eher ungünstig ist – sondern auch in richtigen Notlagen, können Sie Hilfe und Beistand erwarten. In anderen Worten: man kümmert und sorgt sich umeinander. Städter pflegen selten Kontakte zu ihren Nachbarn, und wenn, dann nur oberflächlich. Am Land hingegen ist man sich schneller näher und baut ein Gemeinschaftsgefühl auf.

Tipp 3: Höherer Freizeitwert statt Langeweile

Freizeit im Garten und der Natur
Am Land bieten sich ebenso viele Freizeitmöglichkeiten wie in der Stadt an.

Wer das große Shoppingparadies als oberste Überlebensgrundlage sieht, wird am Land wohl in den seltensten Fällen auf seine Kosten kommen. Deshalb muss sich aber noch lange keine Langeweile einstellen! Natürlich fehlen hier oft kulturelle Stadt-Features wie ein Theater, oder ein Kino. Dennoch können Sie die Idylle für sich zu nutzen lernen – ergreifen Sie diese Chance, um eine andere Art von Lebensqualität zu entdecken.

Der Stress und die Hektik im urbanen Raum, haben am Land dank geringerem Verkehr viel weniger Spielraum. Die Stille wirkt wohltuend und befreiend, Angststörungen und Depressionen können am Land Linderung erfahren und brechen auch weniger häufig aus. Untersuchungen bestätigen den besseren Umgang, den Landmenschen mit Stress haben. Erleben Sie also die Ruhe der Natur als Möglichkeit zur Entspannung. Schöne Spaziergänge oder Arbeiten im Garten sind nur einige Beispiele, denn auch Sportfreunde kommen hier auf ihre Kosten. Und wenn sie fröhlich-laute Feste zuhause feiern, wird sich selten jemand über den Lärm beschweren.

Tipp 4: Kindheit mit Abenteuer und Achtsamkeit

Gerade Kinder werden den Unterschied zum Stadtleben intensiv spüren. Wächst man am Land auf, nehmen die Abenteuer in Wald und Wiese kein Ende – Spielen an Bächen und in Scheunen auf Strohballen, am Feld und in Kontakt mit den unterschiedlichsten Tieren. Landkinder haben in vielen Fällen einen achtsameren Umgang mit Flora und Fauna und lernen früher, verantwortungsvoll mit der Umwelt umzugehen. In der Stadt kann der Mini-Spielplatz um die Ecke diese Lektion niemals ersetzen.

Für zugezogene Kinder, und natürlich auch Erwachsene, können die Funklöcher und wackeligen WLAN-Verbindungen unter Umständen aber zur Horror-Vorstellung werden. Doch genau hier liegt auch wieder eine Chance, den Fokus auf die wichtigen Dinge im Leben zurückzugewinnen – die Unmittelbarkeit des Landlebens schafft genau das und zeigt, wie Sie das Leben wieder anders genießen können.

Wenn Sie vorhaben, eine Immobilie am Land zu kaufen, sollten Sie sich auf jeden Fall auf einige Veränderungen gefasst machen, denn jeder Umzug bedeutet automatisch auch eine Umstellung. Haben Sie sich an die neue Umgebung gewöhnt, werden Sie den neuen Lebensstil umso mehr lieben.

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.